Biologiefachräume des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums werden erneuert

Sicherheitstechnische Anforderungen zuletzt unzureichend

Die Durchführung der Fachraumerneuerung für den Bereich Biologie des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums, Nikolausstr. 51-53 wurde jetzt in den Ratsgremien beschlossen, berichtet der Lindenthaler CDU-Stadtverordnete Dr. Martin Schoser. Im Bereich der Biologieräume war eine Erneuerung unaufschiebbar, da hier die technische Ausrüstung, das Mobiliar und die vorhandenen Unterrichtsmittel einen modernen, dem Lehrplan entsprechenden Unterricht nicht mehr zuließen, so Schoser, Vorsitzender des Bauausschusses der Stadt Köln.

„So ist die Durchführung von Schülerexperimenten nicht mehr möglich, da die Tische und die an den Schülertischen vorhandenen Anschlüsse nicht mehr den sicherheitstechnischen Anforderungen entsprechen."

Es soll zudem ein Deckenversorgungssystem eingebaut werden, das eine flexible Möblierung zulasse. Damit sei sowohl Gruppenarbeit als auch Frontalunterricht  möglich; eine Raumnutzung für Klausuren werde zukünftig mit geringem Aufwand umsetzbar sein, da die Tische mit Abständen aufgestellt werden können. Auch für Projektarbeiten im Leistungskurs Biologie stünden dann optimale Bedingungen zur Verfügung. Die Gesamtkosten für Bau-, Einrichtungs- und Planungskosten betragen 270.000 Euro.

Bereits in den Jahren 2010/2011 waren die Fachräume für den Chemieunterricht saniert und neu möbliert worden, da auch hier die Einrichtungen nicht mehr den Sicherheitsanforderungen entsprachen und die Möbel verbraucht und abgenutzt waren.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben