Schönstes Spatzen-Foto gesucht

Fotowettbewerb von Umweltamt der Stadt Köln und NABU

Fotos: jas
Fotos: jas
Spatzen gibt es massig - sollte man meinen. Tatsächlich ist die Zahl der Haussperlinge in Köln zurückgegangen. "Durch eine verstärkte Nutzung von Freiflächen und sehr intensive Pflege von Grünbereichen fehlt ihm in der Stadt zunehmend das, was ein Spatz zum Überleben benötigt: Nistplätze, Nahrung, Versteckmöglichkeiten und Pfützen zum Baden", so der Lindenthaler Stadtverordnete Dr. Martin Schoser. Mit dem aktuellen Projekt "Ganz Köln im Spatzenfieber" möchte das städtische Umweltamt den Spatzen bekannter machen und ihm Lebensraum zurückgeben, damit er sich in Köln wieder wohl fühlt.

Als erste Aktion hat das Umweltamt in Zusammenarbeit mit dem NABU Köln einen Fotowettbewerb ausgelobt, an dem sich alle Kölnerinnen und Kölner beteiligen können. Gesucht werden Fotos, die das Leben des Spatzen in Köln zeigen, alleine, zu zweit oder in Gruppen: beim Fressen, Baden oder Schlafen.

Aus den zwölf ausgewählten Fotos soll ein Kalender erstellt werden, der einen Einblick in den Jahreszyklus der Spatzen gibt. Deshalb werden Fotos von Spatzen etwa bei der Balz, beim Nestbau oder bei der Futtersuche gesucht. Einsendeschluss ist der 31. August 2015. Die Gewinner erwarten attraktive Geldpreise.

Das Umweltamt möchte zugleich eine Bestandsaufnahme zu den Spatzen in Köln machen. Daher werden Vogelfreunde gebeten, immer dann, wenn sie in Köln einen Spatzen in der Natur beobachten, eine E-Mail ans Umweltamt zu schicken (haussperling@stadt-koeln.de) mit der Angabe von Ort, Datum und Anzahl der Spatzen, versehen mit dem eigenen Namen, "Stichwort: Spatzenmeldung". Mit Hilfe der Daten soll  dann eine Karte erstellt und auf den Internetseiten der Stadt Köln veröffentlicht werden.



Inhaltsverzeichnis
Nach oben