Festakt zum deutsch-türkischen Anwerbeabkommen

Zuwandererfamilien führen in Köln rund 1.200 Unternehmen

Foto (v.r.n.l.): Efkan Kara MdR, Seniorenvertreter Ramazan Arslan, Istanbuls Oberbürgermeister Kadir Topbas und Dr. Martin Schoser MdL
Foto (v.r.n.l.): Efkan Kara MdR, Seniorenvertreter Ramazan Arslan, Istanbuls Oberbürgermeister Kadir Topbas und Dr. Martin Schoser MdL

Das 50-jährige Jubiläum des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens wurde in der Piazzetta des Historischen Rathauses der Stadt Köln mit einem Festakt gefeiert. Erinnert wurde dabei auch an die ersten türkischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in Deutschland ihr zweites Zuhause gefunden haben. Am Festakt nahmen auch Istanbuls Oberbürgermeister Kadir Topbas und Mustafa Kemal Basa, Generalkonsul der Türkei, teil.

Nach einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Köln erzählten Migranten der ersten Stunden von ihren persönlichen Erfahrungen. Außerdem berichten die bekannte Soziologin, Prof. Dr. Nermin Abadan Unat und Ex-Ford Mitarbeiter Peter Schünemann über ihre Erlebnisse. Die türkische Sängerin Nur Kaplan begleitete den Abend, durch den WDR-Moderatorin Asli Sevindim führte, musikalisch.

Geschätzte 120.000 Menschen in Köln haben türkische Wurzeln, allein beim größten Arbeitgeber in Köln, der Ford AG, haben heute rund ein Fünftel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen türkischen Hintergrund. Die Zuwandererfamilien führen rund 1.200 Unternehmen in der Stadt, einige davon bereits in der vierten Generation.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben